SeaLife DC2000 – Meine Grundeinstellungen

Häufig bekomme ich Fragen zu den Einstellungsmöglichkeiten der SeaLife DC2000 Unterwasserkamera.
Dieser Beitrag soll als Guide dienen. Die wichtigsten Einstellungen und wieso ich diese so gewählt habe, erkläre ich kurz.

DC2000_Menü
DC2000 Menü

Menü „Kamera“

Bildgröße: 20M (5472×3648 Pixel)

Dies entspricht der vollen Auflösung des Sensors. Aktuelle Micro-SD-Karten (32GB und größer) bieten genug Platz, um hier keine Abstriche in der Bildauflösung und der Qualität machen zu müssen.

Bildseitenverhältnis: 3:2

Das Bildseitenverhältnis ist das Verhältnis von Breite zu Höhe des Bildes.
Da ich meine Bilder häufig auch drucke (Kalender, Wandbilder etc.), verwende ich hier das Kleinbildformat, welches ebenfalls dem Seitenverhältnis des Sensors in der DC2000 entspricht.
Die alternativ wählbaren Verhältnisse (16:9, 4:3 und 1:1) lassen sich über die digitale Bildbearbeitung am heimischen PC oder am Smartphone durch Zuschneiden erzielen.

Fokusmodus: AF (Autofokus)

Standarteinstellung – alle anderen Modi sind schnell über die zweite Klaviertaste „Fokus“ am UW-Gehäuse wählbar.

Blitz: Immer ein

Da ich meine DC2000 ausschließlich mit zwei externen UW-Blitzen betreibe, ist diese Einstellung obligatorisch.

Selbstauslöser: Aus

In der Unterwasserfotografie ist dieses Feature unnötig. Es sei denn, Ihr möchtet Selfies im Riff machen.

RAW + JPEG: An

Ich bearbeite meine Fotos digital nach. Deswegen bevorzuge ich das RAW-Format. Wer dies nicht macht oder nicht möchte, wählt hier ausschließlich JPEG und spart sich so Speicherplatz und Zeit zum Speichern der Bilder.
Auf die Vor- und Nachteile vom RAW-Format kann ich gern in einem separaten Beitrag eingehen.

Qualität: Superfein

Ähnlich wie bei der Bildauflösung: mitnehmen, was die Kamera hergibt.

Weißabgleich: AWB (Automatic White Balancing)

Diese Einstellung ist ebenfalls abhängig von der Lichtquelle. Hat man externe Lichtquellen dabei: „AWB“. Ist dies nicht der Fall, kann man zwischen „Unterwasser flach“ und „Unterwasser tief“ wählen. Dies entspricht Tauchtiefen bis und unter 7m. Möchte man den perfekten Weißabgleich haben, wählt man „Benutzer“, sollte dann aber alle 50cm Tauchtiefe einen manuellen Weißabgleich mit einer Graukarte durchführen.

ISO: 125

Ebenfalls die Standarteinstellung. Der ISO-Wert lässt sich im Wasser recht schnell individuell anpassen, wenn man die „Schnellfunktion“ aktiviert. Ich werde das später genauer erklären.

AF-Bereich: Mitte

Gerade in der UW-Fotografie ist es wichtig, den Fokus perfekt zu setzen. Deswegen ist er bei mir fix in der Bildmitte.
Fokussieren (den Auslöser halb durchdrücken), den Bildausschnitt gestalten und auslösen (den Auslöser komplett durchdrücken).

AF-Lampe: Aus

Die AF-LED hat im Gehäuse keine Bedeutung. Deswegen ist sie aus.

Digitalzoom: Aus

Pixelvergrößerung mag ich nicht.

Datumsstempel: Aus

Das mag ich auf meinen Bildern ebensowenig.

Auto-Vorschau: An

Ich möchte ja mein Ergebnis sehen und bewerten können.

Gitterlinie: An

Für mich perfekt für die Bildkomposition: goldener Schnitt!

Kontinuierlicher AF: Aus

Mit der Option „An“ hatte ich nur Probleme. Es ist zwar ein nettes Feature für schnelle Objekte, allerdings ging es bei mir mit jedem Bild voll in die Hose. Deswegen habe ich es ausgeschalten.

Menü „Video“

Filmmodus: 1080p30

FullHD mit 30 fps. Wer möchte, kann hier auch auf 60 fps gehen.

Windschnitt: Aus

Im Wasser gibt es keine Windgeräusche. Deswegen kann dieser Punkt getrost vernachlässigt werden.

Stabilisator: An

Der optische Bildstabilisator ist bei mir eingeschaltet.

Kontinuierlicher AF Video: Aus

Ich hatte ihn testweise mal eingeschalten, da ich zum Teil unscharfe Videosequenzen aufgenommen hatte. Allerdings führt dieses Feature regelmäßig zum unschönen „pumpen“ des Autofokus. Deswegen habe ich es wieder deaktiviert.

Menü „Schraubenschlüssel“

Startton: Lautsprecher 1

Diese Einstellung ist Geschmackssache. Das kann jeder konfigurieren wie er mag.

Auslöser: An

Klickton beim Auslösen – ist ebenfalls Geschmackssache.

Lautstärke: Audio Lautstärke 2

Ebenfalls Geschmackssache.

Abkürzung: ISO

Hinter dem Begriff „Abkürzung“ versteckt sich eine Schnellwahlfunktion, die im Aufnahmemodus durch kurzes Drücken der OK-Taste aufgerufen werden kann. Ich habe hier die Einstellung des ISO-Werts hinterlegt.

Stromsparen: 5 Min.

Die Standarteinstellung ist hier 1 Minute. Allerdings ist es im Wasser recht nervig, wenn sich die Kamera immer dann automatisch abschaltet, wenn man gerade beim Fotografieren einen kurzen Positionswechsel oder Ähnliches durchführt. Mit 5 Minuten bin ich bisher recht zufrieden.

Alle anderen Punkte in diesem Menü bedürfen meiner Meinung nach keiner weiteren Erklärung.

Solltet Ihr weitere Fragen haben oder ich hier Dinge vergessen haben, schreibt es bitte in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.